Hauptinhalt

Informations- und Servicestelle Löbau mit Fachschule für Landwirtschaft

Das Bild zeigt das Dienstgebäude in Löbau.

Öffnungszeiten

Dienstag (Sprechtag) 9–12 Uhr und 13–18 Uhr
Donnerstag 9–12 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten Termine nach Vereinbarung.

Aktuelles

Derzeit ist aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation im Landkreis Görlitz das Betreten des Dienstgebäudes nur den Bediensteten sowie angemeldeten Besuchern erlaubt.

Angemeldete Besucher haben sich telefonisch bei Ihrer Kontaktperson zu melden. Beim Betreten des Dienstgebäudes ist eine Selbstauskunft zur Coronavirus-Infektion vorzulegen. Im Gebäude ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ein Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen zu halten sowie auf die Husten- und Niesetikette und die Händedesinfektion zu achten.

Wir empfehlen Ihnen, vorrangig andere Kontaktmöglichkeiten wie Telefon, Mail und sonstige elektronische Medien zur Klärung Ihrer Anliegen zu nutzen.

Auf Grund eines außergewöhnlichen Mehrertrages bei der diesjährigen Mais bzw. Futterernte im Landkreis Görlitz wurde festgelegt, dass die Verwendung von Schlauchsilos in Ausnahmefällen bei Silage aus Sicht von Cross Compliance in 2021 zulässig ist.

Dabei sind folgende Anforderungen einzuhalten:

  • die Kapazität der vorhandenen ortsfesten Anlagen muss überschritten sein,
  • um ein Austreten von Silosickersaft zu minimieren ist ein Trockensubstanzgehalt des Siliergutes von mindestens 30 Prozent erforderlich,
  • der Trockensubstanzgehalt des Siliergutes beim Anlegen der Miete ist zu dokumentieren,
  • Silagereste die nach der Entnahme oder beim Transport anfallen, sind unverzüglich zu  entfernen/abzufahren,
  • die Anschnittfläche ist sofort wieder mit Silofolie abzudecken,
  • die Silage ist innerhalb von sechs Monaten zu verwerten

Die Lagerung der Silageschläuche ist nur auf landwirtschaftlichen Flächen (AL/GL) zulässig, nicht jedoch in WSG, auf Drainagen, in Senken und wassererosionsgefährdeten Bereichen. Mindestabstände zu Straßengräben (20 Meter), oberirdischen Gewässern (50 Meter) und Brunnen für Trinkwasser (100 Meter) sind einzuhalten.

Soll Silage mit einem Trockensubstanzgehalt unter 30 Prozent in Schlauchsilos gelagert werden, so sind dafür ortsfeste, flüssigkeitsundurchlässige Anlagen zu nutzen.

Bei Fragen können Sie sich gern an uns wenden.

Einkommensunterstützung für Junglandwirtinnen und Junglandwirte über die Förderrichtlinie Existenzgründer- und Hofnachfolgeprogramm (RL EHP) möglich

Aktuelle Informationen und Rechtsvorschriften

Auf Grund des drohenden Ausbruchs der Afrikanischen Schweinpest möchten wir darauf hinweisen, dass die im Krisenfall zuständige Behörde das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des jeweiligen Landkreises ist.
Unter folgenden Verlinkungen erhalten sie aktuelle Informationen, die für Landwirte, aber auch für Jäger, Wanderer, LKW-Fahrer und Pendler relevant sind.

Achtung:
Neue Allgemeinverfügung der Landesdirektion vom 15. Oktober 2021 - Afrikanische Schweinepest
Festlegung der Sperrzone II (gefährdetes Gebiet) und weitere Anordnungen

Allgemeinverfügung der Landesdirektion vom 18. August 2021 - Afrikanische Schweinepest
Anordnung einer Informations-​ und Kennzeichnungspflicht für in der Sperrzone II gewonnene Futtermittel

Informationen von den Landkreisen finden Sie unter folgenden Links:
Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Landkreis Görlitz
ASP - Restriktionsgebiete
Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Landkreis Bautzen

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) und die Landesdirektion Sachsen (LDS) informieren über aktuelle Vorsorge- und Bekämpfungsmaßnahmen sowie Rechtsvorschriften zum Schutz gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP).

Vorsorge- und Bekämpfungsmaßnahmen
Tierseuchenbekämpfungshandbuch Sachsen
Rechtsvorschriften

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Umsetzung der Düngeverordnung und der Sächsischen Düngerechtsverordnung.

Die Förderrichtlinie ISA/2021 trat am 10. Februar 2021 in Kraft. In ihrer Umsetzung sollen ausgewählte besonders insektenfreundliche Maßnahmen auf Acker- und Grünland in Sachsen unterstützt werden.

Für Landwirte ergeben sich aus der Lagerung von Holz auf ihren Flächen mitunter Unsicherheiten bezüglich der Auswirkungen auf die Agrarförderung. Das vorliegende Merkblatt informiert über die grundsätzlichen Regelungen in diesem Bereich.

Wir bieten Ihnen eine kostenlose Möglichkeit an, uns fachlich fundiert und vertraulich zu konsultieren, wenn Ihr landwirtschaftlicher oder gartenbaulicher Betrieb in Existenzgefahr zu geraten droht oder bereits existenzgefährdet ist.

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Leiterin der Informations- und Servicestelle Löbau

Petra Niemann

Besucheradresse:
Georgewitzer Straße 50
02708 Löbau

Telefon: 03585 454-30

Telefax: 03585 454-455

E-Mail: loebau.lfulg­@smekul.sachsen.de

Standort

Besucheradresse:
Georgewitzer Straße 50
02708 Löbau

zurück zum Seitenanfang