Hauptinhalt

Abteilung 5 - Klima, Luft, Lärm, Strahlen

  • Immissionsüberwachung – Auswerte- und Informationszentrum Luftqualität Analyse; Bewertung der Emissions– und Immissionssituation (Emissions- und Immissionskataster)
  • Grundsatzfragen der Messtechnik, EU-Projekte
  • Erstellen der Emissions- und Immissionsberichte
  • Umsetzung der EU-Luftqualitätsrichtlinien/39. BImSchV incl. Fachbeiträge für Luftreinhaltepläne
  • Bekanntgabe und Überwachung der Messstellen
  • Fachaufsicht über die FB 23 Immissionsmessungen; 
    FB 24 Emissionsmessungen, Referenz- und Kalibrierlabor

Anlagensicherheit / Störfallvorsorge:

  • Dokumentation Anlagendaten LIS-A; Anlagenüberwachung incl. Rufbereitschaft Störfallvorsorge;
  • Untersuchung von Störfällen; Simulation von Störfallszenarien;
  • Verfolgung und Beurteilung Stand der Sicherheitstechnik
  • Prüfung von Sicherheitsberichten, Sicherheitskonzepten
  • Träger öffentlicher Belange; Bekanntgabe Sachverständige

Anlagenbezogener Immissionsschutz:

  • Umsetzung IED, Stand der Technik/BVT;
  • Landeszentrale Koordinierung/Betreuung LIS-A
  • Emissionshandel; Schadstoffprotokoll (PRTR); UMonitor, bube-online
  • Ausbreitung/Bewertung von Schadstoffen/Gerüchen/Bioaerosolen

Physikalische Umwelteinwirkungen:

  • Umsetzung EU-Umgebungslärm-RL; Lärmmessung; Bekanntgabe von Messstellen
  • Verfolgung Stand der Technik;
  • Fluglärm (Träger Öffentlicher Belange – Genehmigungsverfahren, Lärmkonturen);
  • Messung/Beurteilung Erschütterungen, Licht, EMF

Vollzug des Strahlenschutzgesetzes und weiterer einschlägiger Regelwerke zu geplanten Expositionssituationen.
Genehmigungs- und Aufsichtsverfahren zum Betrieb von Anlagen zur Erzeugung ionisierender Strahlung sowie zum Umgang mit radioaktiven Stoffen in Industrie, Medizin und Forschung, z. B.:

  • Betrieb von Elektronen-Linearbeschleunigern und eines Protonen-Beschleunigers in der Strahlentherapie und Radioonkologie (Teletherapie) sowie Betrieb von Zyklotronen zur Herstellung von Radiopharmaka und Betrieb von Teilchenbeschleunigern in der Grundlagenforschung
  • Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen im Rahmen der nuklearmedizinischen Diagnostik und Therapie sowie in Radionuklidlaboren; Herstellung von Radiopharmaka und Konsumgütern
  • Umgang mit umschlossenen radioaktiven Stoffen in der Strahlentherapie und Radioonkologie (Brachytherapie), zur Blut- und Produktbestrahlung, zur Radiometrie, zur Gammaradiografie (zerstörungsfreie Werkstoffprüfung) sowie als Prüf-, Schul- und Kalibrierquellen
  • Betrieb von Gaschromatografie-Systemen mit gekoppelten Elektroneneinfangdetektoren
  • Lagerung und Entsorgung von Ionisationsrauchmeldern

Freigabe radioaktiver Stoffe zum Zweck der Entlassung aus der Überwachung aus dem Geltungsbereich des Strahlenschutzgesetzes.
Genehmigung- und Aufsichtsverfahren zur Beschäftigung in fremden Anlagen oder Einrichtungen; Registrierung von Strahlenpässen.
Genehmigung- und Aufsichtsverfahren zur Beförderung sonstiger Stoffe sowie Aufsicht über die Beförderung von Kernbrennstoffen und Großquellen.
Bescheinigung der Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz.
Beteiligung an der Rufbereitschaft »Nukleare Vorkommnisse«.

Radioaktive Altlasten 

  • Genehmigungs- und Aufsichtsverfahren zur Stilllegung und Sanierung von Betriebsanlagen und Betriebsstätten des ehemaligen Uranerzbergbaus (Wismut-Sanierung)
  • Prüfung von Sanierungsplanungen bei sonstigen radioaktiven Altlasten
  • Prüfung und Anordnung von Maßnahmen bei sonstigen radioaktiven Altlasten
  • Führung des Katasters Natürliche Radioaktivität in Sachsen (KANARAS)
  • Information der Öffentlichkeit über Altlasten und deren Sanierung

Radonschutz

  • Prüfung und Bewertung von Anmeldungen von Arbeitsplätzen bei Überschreitung des Referenzwertes
  • Aufsicht über Mess- und Maßnahmepflichten zum Schutz vor Radon an Arbeitsplätzen und in Gebäuden mit Aufenthaltsräumen
  • Festlegung von Gebieten, für die erwartet wird, dass eine beträchtliche Anzahl von Gebäuden mit Aufenthaltsräumen oder Arbeitsplätzen den Referenzwert überschreitet

Notfallschutz

  • Rufbereitschaft »Nukleare Vorkommnisse«
  • Untersuchung und Bewertung von Vorkommnissen , die dem Notfallschutz zuzuordnen sind
  • Untersuchung und Bewertung von Abhandenkommen, Funden und Erlangung der von radioaktiven Stoffen

Klimawandel / Klimaextreme

  • Klimamonitoring anhand geeigneter Klimaelemente und Klimaindizes
  • Erfassung, Fortschreibung und laufende Aktualisierung konsistenter, flächenhaft differenzierter und kleinräumiger Klimainformationen für Sachsen
  • Durchführung spezifischer Auswertungen, Erschließung neuer Datenquellen (u.a. fernerkundung, mobile Messungen)
  • Analyse witterungsbedingter Extreme 1961-2100
  • Bereitstellung der Klimainformationen im mitteldeutschen 3-Länder-Informationssystem ReKIS für die Zielgruppen Kommunen, Experten und interessierte Öffentlichkeit

Klimafolgen, Anpassung an den Klimawandel

  • Klimafolgen-Monitoring: Entwicklung, Fortschreibung und Weiterentwicklung von Impact- und Response-Indikatoren
  • Analyse der Klimafolgen und Ermittlung der spezifischen Betroffenheiten von den Auswirkungen des Klimawandels
  • Ausbau der Beratungsangebote zur Anpassung an den Klimawandel für Entscheidungsträger und Akteure in Verwaltung, Planung, Landnutzung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  • Beratung zu Förderprogrammen und Erarbeitung von Fachstellungnahmen zu Förderanträgen
  • Bewertung der Wirksamkeit von Anpassungsmaßnahmen (u.a. Kosten-/Nutzenanalyse)
  • Begleitung und Unterstützung der Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen und Aufbereitung/Dokumentation guter Beispiele

Klimaneutralität/ Klimaschutz

  • Analyse und Bewertung der internationalen und nationalen Programme und Ziele zu Klimaneutralität und Klimaschutz im Hinblick auf ihre Bedeutung und Umsetzung in Sachsen
  • Ableitung der erforderlichen Konsequenzen sowie Abstimmung und fachübergreifende Koordinierung der Planung und Umsetzung entsprechender Maßnahmen
  • Bewertung der Wirksamkeit von Klimaschutzmaßnahmen (u.a. Kosten-/Nutzenanalyse)
  • Ausbau der Beratungsangebote zu Klimaneutralität/ Klimaschutz für Entscheidungsträger und Akteure in Verwaltung, Planung, Landnutzung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft 
  • Begleitung und Unterstützung der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen und  Aufbereitung/Dokumentation guter Beispiele
  • Mitwirkung am Projekt »Klimabewusste Landesverwaltung«
  • Treibhausgas-Monitoring: Erfassung und Bilanzierung von Quellen und Senken sowie Berichterstattung

Klimabildung

  • Umsetzung des Programms »Klimaschulen«
  • Organisation von Fort- und Weiterbildungsangeboten zu ausgewählten Klimathemen für die staatliche und die kommunale Verwaltung sowie Lehrer/Lehrerinnen
zurück zum Seitenanfang