Folge 01: Rückblick auf das Wetterjahr 2021

Wolkenformation, die auf Unwetter hindeutet
© Bernd März

In der ersten Folge geht es um das Wettergeschehen des Jahres 2021 und die Frage, welche Einflüsse es auf Flüsse, Grundwasser, Böden, Land- und Forstwirtschaft hatte.

Ein hohes Niederschlagsdefizit, neue Temperaturrekorde und eine extreme Sonnenscheindauer haben in den vorangegangenen Trockenjahren bis in den August 2021 hinein zur stärksten Grundwasserdürre in Sachsen seit Beobachtungsbeginn vor 100 Jahren geführt. Trotz einer leichten Entspannung im Wasserhaushalt ab der zweiten Jahreshälfte 2021 wirken die Folgen der Trockenheit nach.

Die Grundwasserstände sind in der zweiten Jahreshälfte 2021 etwas angestiegen, dennoch lagen sie im Jahresmittel nach wie vor auf niedrigem Niveau. In den sächsischen Flüssen und Bächen hat sich die Situation 2021 zunächst weitgehend entspannt. In den Wäldern hat der Regen 2021 zur Regeneration beigetragen, trotzdem bleibt die Situation insgesamt kritisch.

In der Folge hören Sie außerdem, was es mit dem neugeschaffenen »Fachzentrum Klima« auf sich hat und wen das LfULG damit in Zukunft bei der Herausforderung Klimawandel unterstützen wird.  
 

zurück zum Seitenanfang