Hauptinhalt

Bildungsgänge und Aufnahmebedingungen

Fachschulgang zum/r Staatlich geprüften Wirtschafter/in für Landwirtschaft

Die Vorbereitungen für den Start des neuen Fachschuljahrganges im Winterhalbjahr 2018 laufen. Es sind auch noch Plätze frei. Anmeldungen sind noch möglich. Fragen Sie einfach bei uns nach.

Vorbereitungslehrgang zur Meisterprüfung im Beruf Pferdewirt/in Schwerpunkte Haltung und Service, Zucht und Spezialreitweisen

Seit dem 27. Oktober 2015 ist eine neue Meisterprüfungsverordnung zum Pferdewirtschaftsmeister in Kraft (Pferdewirtmeisterprüfungsverordnung vom 27.10.2015, BGBl. I S. 1825, 1934).
Diese Verordnung folgt dem aktuellen Ansatz von Meisterprüfungen, künftige Unternehmer und Führungskräfte zu prüfen. So muss sowohl im Prüfungsteil Pferdehaltung, Pferdeeinsatz, Pferdezucht und Dienstleistungen als auch im Prüfungsteil Betriebs- und Unternehmensführung jeweils auf der Grundlage betrieblicher Abläufe und Daten ein Arbeitsprojekt angefertigt werden. Auf diese Art der Prüfungsanforderungen muss der völlig neu konzipierte Meisterlehrgang die Kandidaten vorbereiten.

Zur Meisterprüfung ist zugelassen, wer

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf Pferdewirt und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten landwirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis in der Pferdewirtschaft oder
  3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis in der Pferdewirtschaft nachweist.

Der erste Vorbereitungslehrgang auf die Meisterprüfung nach der neuen Verordnung wird am 01.12.2017 an der Fachschule für Landwirtschaft Zwickau beginnen.

Im Oktober 2017 werden alle Bewerber zu einem Informationstag in die Fachschule für Landwirtschaft Zwickau eingeladen.

Interessenten für die Meisterprüfung in den Fachrichtungen Pferdehaltung und Service, Pferdezucht sowie Spezialreitweisen können sich ab sofort mit folgendem Formular anmelden.

Ansprechpartner im LfULG

Referat 91

Katja Zschaage

Telefon: 0351 8928-3406

E-Mail: katja.zschaage@smul.sachsen.de

Fachschule für Landwirtschaft Zwickau

Sven Haferkorn

Telefon: 0375 5665-22

E-Mail: sven.haferkorn@smul.sachsen.de

Vorbereitung zur Meisterprüfung im Beruf Landwirt/in für das Prüfungsgebiet Zwickau/ Erzgebirge

Derzeit findet der 5. Vorbereitungskurs zur Meisterprüfung zum Landwirtschaftsmeister am FBZ in Zwickau statt.

Die Landwirtschaftsmeisterprüfung besteht aus drei Teilen:

  • Teil 1: Produktions- und Verfahrenstechnik
  • Teil 2: Betriebs- und Unternehmensführung
  • Teil 3: Berufsausbildung und Mitarbeiterführung

In diesen Teilen sind jeweils mindestens zwei verschiedene Prüfungsleistungen zu erbringen. Die Meisterprüfung soll grundsätzlich in landwirtschaftlichen Betrieben stattfinden. Die Prüfungsaufgaben sollen sich auf betriebliche Situationen beziehen.

Die Prüfungen werden von einem Prüfungsausschuss, bestehend aus Praktikern aus verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben und Lehrern der landwirtschaftlichen Fachschule abgenommen.

Ablauf des Kurses

Der Kurs zur Vorbereitung auf die entsprechenden Prüfungen (Teile 1 und 2) umfasst 200 Unterrichtsstunden in den Bereichen Produktions- und Verfahrenstechnik und Betriebs- und Unternehmensführung. Die Unterrichtstage werden in Absprache mit den Kursteilnehmern festgelegt.

Vor dem fachlichen Teil wird in der Regel der Vorbereitungskurs zur Prüfung in Berufsausbildung und Mitarbeiterführung durchgeführt. Dieser Kurs läuft gemeinsam mit dem Pferdwirtschaftsmeisterkurs und umfasst drei Unterrichtswochen. Danach erfolgen die Prüfungen.

Zulassungsvoraussetzungen

Zur Meisterprüfung im Beruf Landwirt/in kann zugelassen werden, wer

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf Landwirt/Landwirtin und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis* oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten landwirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis* oder
  3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis* nachweisen kann.
    *im Bereich der Landwirtschaft

Abweichend davon kann auch zur Landwirtschaftsmeisterprüfung zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben hat, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Für die Zulassung zur Meisterprüfung und die Teilnahme am Vorbereitungskurs werden vom LfULG jeweils Gebühren erhoben.

Ansprechpartner im LfULG

Fachschule für Landwirtschaft Zwickau

Katrin Lehnert

Telefon: 0375 5665-39

E-Mail: Katrin.Lehnert@smul.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang